Kinderfreundliche Quartiere und nachhaltige Mobilität

Zürich
Tue 25.02.2020 11:00 to 12:00

 

Kinderfreundliche Quartiere und nachhaltige Mobilität – wie Gemeinden Kinder sensibilisieren können

Kinder sind die zukünftigen PendlerInnen und NutzerInnen unserer Städte. Umso wichtiger ist es, sie bereits im frühen Alter auf die Themen nachhaltige Mobilität und kinderfreundliche Räume zu sensibilisieren und damit ein stadtgerechtes Mobilitätsverhalten zu fördern. Anhand von drei Beispielen, welche die Städte München, Graz und Zürich im Rahmen des EU-Projekts Metamorphosis umgesetzt haben, wird in einem einstündigen Webinar aufgezeigt, wie Gemeinden diese Themen kindergerecht vermitteln können.

Das Webinar beinhaltet vier Teile. Die drei Städte stellen ihre Projekte vor und lassen direkt im Anschluss Raum für Fragen. Nach den drei Präsentationen folgt eine allgemeine Q&A-Session.

Es sind alle herzlich eingeladen, am Webinar teilzunehmen, und diese Einladung an interessierte Personen weiterzuleiten.

München: Gamification als Strategie zur Förderung aktiver Mobilität

Das Boxensuchspiel „kreuz & quer“ soll Kinder und ihre Familien zu aktiver Mobilität und zur Entdeckung des eigenen Quartiers motivieren. Bei dem Spiel geht es darum, möglichst viele Kilometer zu sammeln, indem kleine Boxen, die im Quartier verteilt sind, gefunden und gescannt werden. Auf der kreuz & quer-Webseite zeigt ein Ranking die Teams mit den meisten Kilometern. Das Spiel dauert jeweils ca. sieben Wochen, um die aktive Mobilitätsform längerfristig in den Alltag zu integrieren. Die Rückmeldungen zeigen, dass das Spiel neue Freundschaften und soziale Kontakte hervorgebracht hat. Zudem hat das Spiel die Radkultur gefördert, indem beispielsweise Familien Radausflüge unternahmen, um die Boxen zu suchen.

Zürich: Schulprojektwoche zu kinderfreundlichen Städten

In einer Projektwoche lernten Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe verschiedene Aspekte der Stadtentwicklung und der nachhaltigen Mobilität kennen. Im Webinar wird auf zwei Module eingegangen. Im Modul „Quartierdetektive“ wird die eigene Nachbarschaft unter die Lupe genommen: Welche öffentlichen Orte gefallen, welche stören? Und vor allem: Wie könnten diese Flop-Orte verbessert werden? Die Ideen der Kinder werden an die zuständige Stelle der Stadt weitergeleitet. Im Modul „Parkplatztransformation“ lernen die Kinder, was öffentlicher Raum ist und wie er genutzt wird. In einem Workshop bauen sie einen Pausenkiosk, mit dem ein Parkplatz temporär umgenutzt wird.

Graz: Living Lab - Rückeroberung der Straße für den Schulunterricht und als Bewegungsraum für Kinder

Im Rahmen von Metamorphosis wurde mehrmals der Bereich vor 3 Schulen im Grazer Bezirk Lend in Living Labs umgewandelt. Zwischen einem Tag und einer Woche wurde die Straße vor den Schulen von Verkehr beruhigt und verwandelte sich zu einem Bereich für Bildungszwecke sowie zu einem Bewegungsraum für Spiel- und Freizeitaktivitäten. Insgesamt waren über 80 Lehrer und Lehrerinnen und 1000 Schüler und Schülerinnen in den Living Labs involviert. Neben einem Gewinn an Raum für die Schule und ihre Schüler und Schülerinnen konnte sich diese Aktion positiv auf das Verkehrsverhalten aller Beteiligten auswirken. Nachweisbar wurde das Verkehrsverhalten verändert und mehr Kinder kommen zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule als mit motorisierten Verkehrsmitteln.

Register